DSH-Prüfung

 Fragen und Antworten zur DSH-Prüfung

Was ist die DSH?

Die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang, kurz DSH, ist eine Prüfung für Studienbewerberinnen und -bewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben. Die Prüfungsergebnisse werden einer von drei Niveaustufen zugeordnet:

  • DSH-Niveau 3 (DSH 3) 82% der erreichbaren Punkte
  • DSH-Niveau 2 (DSH 2) 67% der erreichbaren Punkte
  • DSH-Niveau 1 (DSH 1) 57% der erreichbaren Punkte

DSH 3 ist das beste Ergebnis. Erforderlich ist für fast alle Studiengänge mindestens das DSH-Niveau 2; in wenigen Fällen kann die für den angestrebten Studiengang zuständige Fakultät das DSH-Niveau 1 für ausreichend erklären.

Wer kann an der DSH teilnehmen?

Zur Prüfung kann nur zugelassen werden, wer eine Qualifikation besitzt, die der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife gleichwertig ist und eine Zulassung einer deutschen Hochschule nachweisen kann.
Mit dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung haben die Studienbewerberinnen und -bewerber eine schriftliche Erklärung darüber abzugeben, ob sie an einer deutschen Hochschule eine Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) nicht oder endgültig nicht bestanden haben.
Freistellung von der DSH

In Ausnahmefällen können Studienbewerberinnen und Studienbewerber von der DSH freigestellt werden. Freigestellt werden Personen, die

  • den TestDaF in allen vier Teilprüfungen mit der Bewertung TestDaF-Niveau 4 (TDN 4) oder besser absolviert haben.
  • die Sprachprüfung (PNdS) für ausländische Studienbewerberinnen und -bewerber absolviert haben.
  • eine Feststellungsprüfung / Abschlussprüfung an einem deutschen Studienkolleg erfolgreich absolviert haben.
  • Inhaber eines Schulabschlusses sind, der einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung entspricht.
  • Inhaber des „Deutschen Sprachdiploms der Kultusministerkonferenz – Stufe II“ (DSD II) sind.
  • Inhaber eines Zeugnisses über die bestandene „Zentrale Oberstufenprüfung“ (ZOP) des Goethe-Instituts sind.
  • Inhaber des „Kleinen Deutschen Sprachdiploms“ oder des „Großen Deutschen Sprachdiploms“ des Goethe-Instituts sind.
  • aufgrund einer zwischenstaatlichen Vereinbarung von der Teilnahme an Sprachprüfungen befreit sind
  • bereits erfolgreich ein Studium an einer deutschsprachigen Hochschule abgeschlossen haben.

Studienbewerberinnen und -bewerber können auf Antrag von der Prüfung befreit werden, wenn sie Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen und zu erwarten ist, dass die nachgewiesenen Deutschkenntnisse ausreichend für den angestrebten Studiengang sind.

Wie und wann meldet man sich zur DSH an?

Sie müssen sich schriftlich an der durchführenden Universität anmelden. Dabei ist Ihnen das IDaF behilflich. Die Formulare für die Anmeldung erhalten Sie im IDaF-Sekretariat oder von der durchführenden Universität. Bitte besuchen Sie vorher die Webseiten der durchführenden Universität und erkundigen sich rechtzeitig über die „Regeln für Prüfungsteilnehmende“. Der Anmeldeschluss wird von den Universitäten festgelegt. Sollten Sie den Prüfungstermin nicht einhalten können, müssen Sie sich unbedingt vorher schriftlich wieder abmelden! Eine Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn die Studienbewerberinnen und -bewerber zu einem Prüfungstermin ohne triftige Gründe nicht erscheinen oder wenn sie nach Beginn der Prüfung ohne triftige Gründe von der Prüfung zurücktreten. Bei Krankheit kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden.

  • Die Termine der Prüfungen werden vom Prüfungsausschuss sechs Wochen vor Abnahme der schriftlichen Prüfung bekannt gegeben.
  • Der Antrag der Studienbewerberinnen und -bewerber auf Zulassung zur Prüfung muss spätestens zwei Wochen vor Beginn der Prüfungstermine dem Prüfungsausschuss vorliegen.
  • Zur mündlichen Prüfung werden die Studienbewerberinnen und -bewerber schriftlich eine Woche vor dem Prüfungstermin eingeladen.
Was kostet die Teilnahme an der DSH?

Für die DSH müssen Sie ein Prüfungsentgelt bezahlen. Fragen Sie bitte im IDaF-Sekretariat oder bei der durchführenden Universität nach dem genauen Preis.
Wie kann man sich auf die DSH vorbereiten?

Das IDaF bereitet Sie im Intensivkurs C1 auf die Prüfung vor. Alle aktuellen Termine finden Sie im Bereich Deutschkurse.
Wie sieht die DSH-Prüfung aus?

Durch die DSH wird die sprachliche Studierfähigkeit in den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen und wissenschaftssprachliche Strukturen, Textproduktion und mündlicher Ausdruck nachgewiesen. Bei der Bearbeitung der Aufgaben sind Wörterbücher zugelassen. Elektronische oder andere Hilfsmittel sind nicht zugelassen.

Die einzelnen Prüfungsteile

Hörverstehen (Bearbeitungszeit 50 Minuten)

Mit der Prüfung soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, Vorlesungen und Vorträgen aus dem wissenschaftlichen Bereich zu folgen, sinnvoll Notizen dazu anzufertigen und damit arbeiten zu können. Es soll ein Text zugrunde gelegt werden, welcher der Kommunikationssituation (Vorlesung/Übung) angemessen ist. Der Text setzt keine Fachkenntnisse voraus. Der Hörtext wird zweimal präsentiert. Dabei dürfen Notizen gemacht werden. Vor der Präsentation des Prüfungstextes können Hinweise über dessen thematischen Zusammenhang gegeben werden. Die Angabe von Namen, Daten und schwierigen Fachbegriffen und die Veranschaulichung durch visuelle Hilfsmittel ist zulässig. Die Art der Präsentation soll der Kommunikationssituation (Vorlesung/Übung) angemessen sein. Die Aufgabenstellung ist abhängig von der Struktur des Prüfungstextes. Sie soll insbesondere das inhaltliche Verstehen und das Erkennen der Themenstruktur und der Textorganisation zum Gegenstand haben. Es können verschiedene und miteinander kombinierbare Aufgaben gestellt werden, z.B. Beantwortung von Fragen, Strukturskizze, Resümee. Eine zusammenhängende inhaltliche Wiedergabe eines Vortragsteils ist wesentlicher Bestandteil der Aufgabenstellung.

Leseverstehen (90 Minuten inkl. Lesezeit)

Mit der Prüfung soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, einen schriftlich vorgelegten Text zu verstehen und sich damit auseinanderzusetzen. Es soll ein weitgehend authentischer, studienbezogener und wissenschaftsorientierter Text vorgelegt werden, der keine Fachkenntnisse voraussetzt. Dem Text können z.B. eine Grafik, ein Schaubild oder ein Diagramm beigefügt werden. Die Aufgabenstellung im Leseverstehen ist abhängig von der Struktur des Prüfungstextes. Das Textverstehen und die Fähigkeit zur Textbearbeitung können z.B. durch folgende Aufgabentypen überprüft werden: Beantwortung von Fragen, Darstellung der Argumentationsstruktur des Textes, Darstellung der Gliederung des Textes, Erläuterung von Textstellen, Formulierung von Überschriften, Zusammenfassung. Die Aufgabenstellung im Bereich Strukturen beinhaltet das Erkennen, Verstehen und Anwenden wissenschaftssprachlich wichtiger Strukturen.

Textproduktion (Bearbeitungszeit 60 Minuten)

Mit der Prüfung soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, sich selbständig und zusammenhängend zu einem studienbezogenen und wissenschaftsorientierten Thema zu äußern.

Die Textproduktion sollte einen Umfang von etwa 200 Wörtern haben. Sie sollte jeweils mindestens eine der sprachlichen Handlungen aus den folgenden Gruppen beinhalten: Beschreiben, Vergleichen, Beispiele anführen, Argumentieren, Kommentieren, Bewerten.
Vorgaben zur Textproduktion können sein: Grafiken, Schaubilder, Diagramme, Stichwortlisten, oder Zitate. Sie darf nicht den Charakter eines freien Aufsatzes annehmen. Durch die Aufgabenstellung sollte ausgeschlossen werden, dass die Aufgaben schematisch durch vorformulierte Passagen gelöst werden können.

Mündliche Prüfung (maximal 20 Minuten)

Mit der mündlichen Prüfung soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, studienrelevante sprachliche Handlungen (Erörtern, Bewerten, Informieren, …) spontan, fließend und angemessen auszuführen und mit relevanten Interaktionsstrategien (Sprecherwechsel, Kooperieren, um Klärung bitten, …) umzugehen. Die Dauer des Prüfungsgesprächs soll 20 Minuten nicht überschreiten. Die mündliche Prüfung besteht aus einem Kurzvortrag möglichst beschreibender Art von etwa 5 Minuten und einem anschließenden Dialog mit dem Prüfer von etwa 15 Minuten. Grundlage der mündlichen Prüfung sollen ein kurzer und sprachlich nicht zu schwieriger Text und/oder ein/e Schaubild/Grafik sein. Zur Vorbereitung des Prüfungsgesprächs soll der Kandidatin oder dem Kandidaten eine Vorbereitungszeit von maximal 30 Minuten gewährt werden.
Wie oft kann die DSH wiederholt werden?

Die Prüfung kann so oft wie nötig wiederholt werden.

 

Zum Schluss …

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Kurzinfo die wesentlichen Fragen zum Thema DSH beantworten konnten. Im IDaF helfen wir Ihnen, sich optimal auf die DSH vorzubereiten.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Prüfung und würden uns freuen, wenn sich Ihr Wunsch, in Deutschland zu studieren, bald erfüllt!

Ihr IDaF-Team

Zur Vorbereitung empfehlen wir den Intensivkurs Heinrich Heine C1